Kodama Forum

Justage vom Nullpunkt der Z-Achse

Offener Bereich zum Austausch unter deutschsprachigen Kodama Creatives.
edefault
Posts: 6

Wed Apr 12, 2017 10:04 am  

Hallo,

am Kodama Trinus wurde im netten Werbevideo seine besonders einfache Inbetriebnahme gelobt ... ausgerechnet daran hapert es aber - in das beheizte Bett mit aufgeḱlebter BuildTak Folie fräst die Druckdüse ungeniert tiefe Rillen. Und ist anschließend hoffnungslos verstopft.

Außerdem steht das Bett schief, die Justagemöglichkeit, die auf Kodamas Webseite zu sehen ist, gibt es noch gar nicht - und sie würde auch nicht weiterhelfen, denn das Bett ist auf seinem Antrieb um die Längsachse verdrehbar, die Führung also nicht steif genug.

Nun habe ich die Anschlagschraube der Z-Achse schon mehrfach weiter heraus gedreht und trotzdem noch keinen Erfolg. Die Folie ist schon total zerkratzt... nebenbei: ich verwende Simplify3D auf Ubuntu.

Hat jemand ähnliche Probleme? Oder eine Lösung? Am liebsten wäre mir ein Auto-Leveling, so wie ich es vom Flux Delta gewöhnt bin.

User avatar
kampfschlaefer
Posts: 10

Thu Apr 20, 2017 7:37 pm  

Hi edefault,

hoffentlich kommt das hier nicht zu spät: Wenn man an der Schraube der Z-Achse spielt, muss man den Drucker danach auch die Home-Position neu suchen lassen. Sonst verbiegt man nur den Endschalter. Das geht natürlich nur wenn man direkt vom Rechner oder afaik auch per LCD-Display mit dem Gerät reden kann. Oder der autoprint hat immer am Anfang die GCodes für das Homing drinne.

edefault
Posts: 6

Fri Apr 21, 2017 11:09 am  

In Simplify3D gibt es ein Tool, mit dem alle Achsen einzeln angesprochen und Nullpunktfahrten ausgelöst werden können. Damit habe ich natürlich die z-Null-Position neu gesucht.

Das Problem ist aber die komplett fehlende Ebenheit der Plattform!
D. h., der z-Nullpunkt ist nicht unabhängig von x und y.

Im Effekt klebte das Modell bei mir stets links vorne förmlich in der Platte (und ließ sich nur noch Krümel-weise lösen), während es rechts hinten gar nicht erst anhaftete.

Gerade habe ich mir aus der normalen und der beheizbaren Platte eine einstellbare, auf drei Rändelschrauben balancierte Grundplatte gebaut und hoffe, damit erst mal weiter zu kommen. Wenn nicht, und die Schiefstellung steckt in der Grundplatte bzw. der mangelnden Winkligkeit des Aufbaus, dann muss ich mir wohl doch eigene Teile fräsen ...

Undefinierte Form- und Lagetoleranzen und sich verbiegende Endtaster sind echte Anfänger-Konstruktionsfehler - die müssen überfahrbar sein (dazu dient normalerweise die Rolle am Hebel des Tasters)!
Quer zur Fahrtrichtung und stumpf dagegen - so macht man das nicht.

Solide Komponenten allein sind also noch keine Garantie für eine gute Maschine - der Konstrukteur muss sein Handwerk auch verstehen.
Die teuerste Linearführung mit Spindelantrieb ist nutzlos, wenn schief eingebaut oder auf zu weichem Gestell.

edefault
Posts: 6

Sun Jun 11, 2017 8:18 pm  

Jetzt gabs die nivellierbare Plattform von Kodama als Zubehör ... damit und einigen penibel durchgeführten Durchgängen des betreffenden Tools in S3D gelingt jetzt auch der "Andruck". Der Trick mit einem Blatt Papier auf dem Druckbett ist: Man muss leicht dran ziehen, während man an den Verstellschrauben dreht, bis endlich die Zugkraft am Papier an allen Messpunkten ungefähr gleich groß ist. Das Blatt darf nicht durchgleiten und auch nicht klemmen bleiben ... das ist wie Ventilspiel einstellen mit der Fühlblattlehre.

Joerg_Hipp
Posts: 1

Sun Jul 09, 2017 4:47 pm  

Hallo, ich bin neu hier im Forum, nachdem ich gebraucht einen Trinus erstanden habe.

Da ich den Eindruck hatte, daß bei dem gebraucht gekauften Drucker die Z-Lage nicht richtig justiert war, habe ich nun versucht das zu beheben. Es ist sowohl die Nivelierplattform, als auch ein Heizbett eingebaut. Zunächst habe ich alle vier Ecken mit den Rändelschrauben ganz zurück justiert und sofort danach wieder etwas angehoben, damit wollte ich maximalen Raum in +/-Z schaffen und immer noch genügend Platz für Justage haben. Dann habe ich über die Konsole die Z Einstellung auf 0-Wert eingestellt. Damit habe ich erst die Vorraussetzung geschaffen um die eigentliche Justierung durchzuführen.
Jetzt habe ich nacheinander den Schlitten an jede Ecke gefahren und dort mit der direkt darunterliegenden Rändelschraube den Spalt auf zwei Papierdicken eingestellt.
Das hat gut geklappt.

Jetzt endlich zu meiner Frage bzgl. Z-Justierung.
Hier mein Problem: das Heizbett ist in der Mitte etwas nach oben durchgebogen, also ist es gar nicht möglich auch die Mitte der Plattform auf ein passendes Niveau zu bekommen.
Kennt jemand von Euch dieses Verhalten ebenfalls? Das kann doch nicht richtig sein, oder?

AndyF
Posts: 37

Thu Jul 27, 2017 11:33 pm  

Mit einem verbogenen Heizbett wirst Du nie glücklich werden.

Ich würde mir eine 1,5mm Carbonplatte 122x130mm besorgen. Die gleicht dir die Unebenheit aus und ist ne perfekte Druckunterlage.

Gruß
Andreas
Backer #41

  •   Information
  • Who is online

    Users browsing this forum: No registered users and 1 guest