Kodama Forum

Erste Probleme und Lösungen

Offener Bereich zum Austausch unter deutschsprachigen Kodama Creatives.
AndyF
Posts: 49

Fri Jul 21, 2017 4:53 pm  

Leider hat es mich erwischt. Nachdem ich ein paar Drucke getestet hatte, wechselte ich das Filament. Wieder PETG.
Der Druck lief normal und als ich das Ergebnis herausnehmen wollte, wunderte ich mich, dass es nicht die erwartete Höhe hatte.

Als ich das nächste Objekt drucken wollte, merkte ich, dass kein Filament mehr aus der Düse kam. Klackergeräusche beim Versuch, das Filament per Software weiterzuschieben.
Kommt mir bekannt vor.
Dann versuchte ich, mit dem Hebel das Filament von der Andruckrolle zu lösen, um es herauszuziehen aber der Hebel bewegte sich nicht.

Ok, also zerlegen.

Überraschung:

Bild1.jpg

Bild2.jpg


Die Ursache liegt u.a. hier. Der Abstand zwischen dem Antriebsritzel und dem Übergang ins Hotend bzw. Coldend ist einfach deutlich zu groß.

Bild4_Abstand.jpg


Leider kann man das auch nicht wirklich korrigieren, da hier durch den Filamentkühler und die Befestigung des Hotend (Abflachung) hier Grenzen sind.
Nicht wirklich gut.

Flexfilament kann man so vergessen.

Schade
Last edited by AndyF on Mon Jul 24, 2017 9:32 am, edited 1 time in total.
Backer #41

AndyF
Posts: 49

Fri Jul 21, 2017 4:54 pm  

Einen Montagefehler habe ich auch gleich entdeckt.
Da hatte einer der Monteure deutlich zu viel Kraft.

Defekt.jpg


Gruß
Andreas
Backer #41

AndyF
Posts: 49

Mon Jul 24, 2017 9:04 am  

Bis sich Kodama zu dem Problem meldet, habe ich den Halterahmen neu konstruiert.
Hier mal ein Beispiel für eine deutlich verstärkte Version. Die Mutter zum Einschmelzen hab ich in der passenden Größe in der Schublade liegen.

Lüfterhalter_verstaerkt.png


Heftiger Probleme macht aber aktuell der Extruder. Ich bekomme ständig heftige Schrittfehler. Da man das häufiger liest, habe ich etwas gespielt.
Ich bekomme das Problem in den Griff, wenn ich den Filamentkühler aus lasse. Sicherheitshalber bin ich zusätzlich mit der Temp ans obere Limit von 250/245 Grad (PETG) gegangen und habe nun keine Schrittfehler mehr.

Ich drucke gerade eine Fotm zum Gießen einer Silikonhaube für das Hotend. Das wird deutliche Verbesserung bringen, da die Temp durch die Lüftung doch seht schwankt und nur unzureichend nachgeregelt wird. Ich muss mir mal Berichte zu PID-Autotuning beim Trinus näher anschauen

Gruß
Andreas
Backer #41

AndyF
Posts: 49

Mon Jul 24, 2017 3:12 pm  

Ok, mit der Silikonmütze kann ich den Filamentkühler wieder anschalten und den Speed hab ich auch mal hochgedreht, damit ich mit den deutlich schnelleren Bewegungen des Druckkopfes das Stringing des PETG etwas zähmen kann.

Mit der Oberfläche des Druckes bin ich noch nicht zufrieden. Da muss ich noch viel mit Temperatur und Geschwindigkeit testen. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich die Düsenform mag und lasse. Mir ist sie eigentlich deutlich zu breit. Ich mag eher spitze Düsen, die nicht noch das ganze Umfeld mit berühren.

Image-2.jpeg

Image-1.jpeg

Image.jpeg


Gruß
Andreas
Backer #41

AndyF
Posts: 49

Mon Jul 24, 2017 3:30 pm  

So,

der neue Lüfterhalter ist fertig.

luefterhalter.jpeg

halter_mit_Muttern.jpeg


Gruß
Andreas
Backer #41

User avatar
edefault
Posts: 52

Thu Jul 27, 2017 6:30 pm  

Dass sich das Filament in das Innere des Extrudergehäuses verflüchtigt anstatt bei der Düse heraus zu kommen ist mir leider auch passiert, und mit ganz normalem PLA, nicht mal mit elastischem Material.

Nach dem Zerlegen und wieder Zusammensetzen bekomme ich jetzt den Extrudermotor nicht mehr bewegt 8-( ... kein Stück.
Das Machine Control Panel von SImplify3D erlaubt, die "Achsen" einzeln anzusteuern: X, Y, Z - perfekt. Heizung Druckbett & Düse auch.

Nur der verflixte Extrudermotor rührt sich nicht. Da der aber eigentlich nicht kaputt sein kann, muss es wohl am Kabel, den Steckern oder der Platine liegen ... Kabel ist ok, Stecker habe ich schon mehrfach aus- und eingestöpselt.

Hat vielleicht jemand was Ähnliches erlebt?
Danke.

EDIT: Ich mach da mal 'nen neuen Thread draus.

AndyF
Posts: 49

Thu Jul 27, 2017 11:23 pm  

Teste mal, ob der Motor ohne Spannung drehbar ist und ob sich was bei Spannung ändert.

Ich bin etwas weiter.
Mein Silikonhütchen ist optimiert und die Temperatur hält perfekt.

IMG_0333.JPG

IMG_0331.JPG


Mittlerweile bekomme ich auch ne spiegelglatte erste Schicht gedruckt, was schon mal ne gute Ausgangslage ist.

Aktuell habe ich testweise zusätzlich einen 4mm PTFE Schlauch montiert, der das Filament von außen zum Extruder führt.

Ein 40Minuten Druck mit Gehäuse und geschlossener Tür lief problemlos. Ich hab den Standardspeed nach 5 Layern auf 200% hochgeschraubt und durchgehend laufen lassen.

Läuft sehr gut. Die Temperatur schwankte max um 1-2 Grad aber blieb überwiegend angenagelt bei 230Grad stehen.

Die Carbonplatte funktioniert auch perfekt.
Wenn die Platte abkühlt, kann man das Modell einfach wegnehmen.

Als nächstes bearbeite ich einen 10mm PEEK-Stab zu einem Adapter, der den Übergang der Lücke vom Extruderrad zum Hotend brückt.

Gruß
Andreas
Backer #41

User avatar
edefault
Posts: 52

Fri Jul 28, 2017 10:40 am  

Als nächstes bearbeite ich einen 10mm PEEK-Stab zu einem Adapter, der den Übergang der Lücke vom Extruderrad zum Hotend brückt.


Gute Idee ... STEP oder STL Datei posten, bitte! Vielleicht kann man das aus Iglidur Filament drucken.

AndyF
Posts: 49

Fri Jul 28, 2017 12:30 pm  

Ich mach erstmal Urlaub und dann stelle ich das Teil her. Das passe ich dann mundgeblasen am Objekt direkt an. Dazu konstruiere ich nicht groß was.
Das ist ja einfach ein simples Rohr mit zwei unterschiedlichen Bohrungen, mit Madenschraube befestigt am kurzen Teil des ColdEnd und oben angeschrägt für Lager und Ritzel. Dazu etwas angesenkt für die Filamentaufnahme.

Zum Drucken findest Du aber mindestens 2 Beispiele bei Thingiverse.

Gruß
Andreas
Backer #41

AndyF
Posts: 49

Sun Aug 06, 2017 11:49 pm  

So, aus dem Urlaub zurück hatte ich heute einen 4 Stunden Druck PETG. 2 Stunden mit leicht geöffneter Tür und 2 Stunden geschlossen.

Ersteinmal positiv, dass es bis zu Ende druckte und das Ergebnis ist wie erhofft.
Aber ein paar Auffälligkeiten muss ich noch nachprüfen.

1. der Filamentkühler läuft nicht bei 60%
2. das Netzteil wird sehr heiss
3. der Tempsensor oder das Board fangen zwischendurch an, kurze Temp-Einbrüche anzuzeigen, die Unfug sind. Vielleicht sind es auch die Steckkontakte. Eindeutig konnte man das nicht klären
4. Trotz Vollisolierung fällt die Temp nach wenigen Layern um gut 15 Grad, wenn der Lüfter an ist. Das erklärt sich mir momentan noch nicht.
5. Beim schnellen Druck deutlich über 80mm/s sinkt die Temp (Soll war 245 Grad) auch um 5-6 Grad. Da kommt die Heizung wohl an Grenzen.
7. Der Extrudermotor hatte 5 Minuten nach dem Druck noch 65 Grad. Hier muss ich mal während des Drucks testen, ob das nicht grenzwertig wird.

Der PTFE-Schlauch hat sich sehr gut bewährt.
Das Netzteil werde ich wohl gegen eins mit mehr Reserven ersetzen.

Gruß
Andreas
Backer #41

  •   Information
  • Who is online

    Users browsing this forum: No registered users and 1 guest